Aachener Zeitung:

Dürener Schatztruhe spendet Höchstsumme

Bis Weihnachten ist es zwar noch einen Monat hin, aber Bescherung war jetzt schon für 40 regional, überregional und auch international tätige Einrichtungen und Organisationen, die sich mit sozialen und humanitären Hilfen oder Förderung der Familien- und Jugendarbeit beschäftigen.

Der Verein Dürener Schatztruhe e.V. wurde einmal mehr seinem Namen gerecht und verteilte 40.000 Euro für wohltätige Zwecke. „Das ist die höchste Summe, die wir bis jetzt spenden konnten“, stellte die Vereinsvorsitzende Rita Krumpen im vollbesetzten Ladenlokal der Schatztruhe fest.

In diesem Laden in der Weierstraße wird von rund 40 ehrenamtlich tätigen Frauen das Geld erwirtschaftet, das die Schatztruhe in der Regel zweimal jährlich unter die Leute bringt. Mit dem Verkauf zu geringen Preisen von gut erhaltener und gespendeter Kleidung, vorzugsweise an bedürftige Personen, schafft sich der Verein die finanzielle Basis für diese Spendenaktionen.

Auch diesmal waren wieder bereits bekannte und mehrfach schon bedachte Empfänger dabei, aber auch Organisationen, die erstmals in den Genuss einer Spende kamen. „Unsere Kunden fühlen sich auch wohl, so dass sie manchmal viel Zeit im Laden verbringen“, merkte Rita Krumpen an und freute sich, „dass unsere Arbeit so viele Gewinner hat“.

Die Schatztruhe in der Weierstraße ist dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und am Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. In diesen Zeiten kann dort gekauft und gespendet werden.

(sps)